Land | Sprache

Adventskalender – Nachhaltig und vegan durch die Weihnachtszeit

Süße Versuchungen – alles rund ums Essen

Insbesondere in der Weihnachtszeit verleitet uns eine süße Versuchung nach der anderen zum Naschen. Dafür kannst du die Päckchen natürlich einfach mit den Lieblingssnacks der/des Beschenkten füllen. Wie wäre es zum Beispiel mit einer bunten Auswahl an RAWBITE Riegeln? Auch unsere Office-Box enthält 45 praktische Mini-Versionen in der Sorte Cacao oder Protein und bietet eine super (vegane) Alternative zu den leckeren Schlemmereien.

Natürlich kannst du auch selber kreativ werden und mit wenigen Zutaten und Aufwand selbstgemachte Überraschungen zaubern. DIY-Rezepte sind häufig gesünder, enthalten weniger Zucker und du hast die Möglichkeit, vegane Alternativen zu kreieren. Du solltest dabei natürlich nicht vergessen, dass die Inhalte einige Tage haltbar sein sollten (zumindest bis das Türchen geöffnet ist, denn seien wir mal ehrlich – wer kann da schon widerstehen?)

Einen großen Spielraum geben dir zum Beispiel Tee oder eine Gewürzmischung. Von zimtigen Weihnachtsgeschmäckern bis zu würzigen Kräutern sollte für jeden etwas dabei sein.
Bei den Frühstücksliebhabern kannst du mit selbstgemachtem Müsli oder Granola punkten. Egal, ob basic und natürlich, mit (veganer) Schokolade oder getrockneten Früchten: Lasse deiner Kreativität freien Lauf! Unser Geheimtipp: Ganze Nüsse für mehr Crunchiness hinzugeben.
Für die Backzeit im Winter kannst du deine eigene Backmischung in ein Mehrwegglas füllen. Suche dir einfach dein Lieblingsrezept und schichte die Zutaten in dem Behältnis.

Nachhaltige Geschenke

Insgesamt ist es eine gute Idee, die Inhalte deines Adventskalenders in einer guten Balance aus Essbarem und kleinen Geschenken zu halten.
Das Schöne dabei ist, dass du mit nachhaltigen Geschenken den Alltag der/des Beschenkten inspirieren kannst: Gemüsenetze, festes Shampoo oder selbstgenähte Wattepads können zu einem treuen Begleiter werden.
Wenn es dir liegt, zu nähen oder zu stricken, kannst du von Mützen über Glücksbringer bis hin zu Masken deinen Nähkünsten freien Lauf lassen.

Regionale Geschenke

Natürlich musst du nicht alle Inhalte selber machen und kannst deinen Adventskalender auch mit gekauften Gegenständen füllen. Nach dem Motto „support your locals“ ist es vor allem in diesen Zeiten schön, kleine Geschäfte bei dir vor Ort zu unterstützen. Hier kannst du zum Beispiel besonders mit regionalen Produkten punkten. Auch ein Gutschein für ein Restaurant, Café oder einen Besuch im Kino unterstützt deine Heimat – und du produzierst dabei keinen Müll.

Adventskalender nachhaltig verpacken

Apropos Müll: Bevor du Geschenkpapier kaufst, schau dich doch mal zu Hause um. Hast du noch einen alten Schuhkarton vom letzten Shopping Ausflug? Leere Toilettenpapierrollen? Oder die Zeitung vom letzten Wochenende? All das sind gute Alternativen, um deine Geschenke zu verpacken. Vielleicht hast du auch Geschenkpapier aufgehoben, welches du wiederverwenden kannst.
Falls du nichts findest, kannst du zum Beispiel kleine Säckchen selber nähen, um die Verpackung deines Adventskalenders nachhaltiger zu gestalten. Diese lassen sich dann sogar über mehrere Jahre wiederverwenden. Als Dekoration bieten sich zum Beispiel Tannenzapfen oder Weihnachtskugeln, die du nicht mehr benötigst, an.
Wusstest du, dass es auch eine Möglichkeit gibt, Geschenkpapier so zu falten, dass du kein Geschenk- oder Klebeband benötigst?

Wie du siehst gibt es viele Möglichkeiten einen veganen und nachhaltigen Adventskalender zu füllen und zu gestalten. RAWBITE wünscht dir viel Spaß beim Verschenken und eine schöne Vorweihnachtszeit!

Enjoy every Bite.