Land | Sprache

Energiegeladen in den Herbst!

Die Tage werden merklich kürzer, der Wind frischt auf, die Luft wird kühler – und um uns herum beginnen die ersten Schnupfennasen zu laufen. Jetzt heißt es, das Immunsystem zu unterstützen und sich gut um uns selbst zu kümmern. Denn wenn euer Immunsystem stark ist, umschifft ihr die Erkältungswelle(n) bestmöglich und startet fit in den Herbst.

Schon Oma wusste, dass Gemüse aus heimischem Anbau Erreger fernhält. Alle Jahre wieder ist es soweit: Spätestens ab November fehlen Licht und Wärme, aber für Winterblues ist trotzdem kein Platz, warum auch? Der Saisonkalender für heimisches Obst und Gemüse beschenkt uns um diese Zeit wieder mit vielen knackigen und vitaminreichen Leckereien. Auf den Tisch kommt das bunte Potpourri des Herbstes: Rote Bete, Steckrüben, vielerlei Sorten Kürbisse – sie enthalten jede Menge Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und Ballaststoffe. Und nicht zu vergessen Pastinaken oder das präbiotische Wintergemüse Topinambur. Und dann wären da noch die vielen Kohlarten, von denen manche erst nach dem ersten Frost so richtig gut schmecken wie Rosen-, oder Grünkohl. Ran an die Töpfe!

Volle Power! Zeit für Warmes und natürliche Abwehrstoffe: Was Körper und Seele in den kälteren Monaten brauchen, ist ganz andere Nahrung als noch im Sommer. Jetzt stärken wärmende Aufläufe, deftige Quiches, heiße Suppen und scharfe Currys unser Immunsystem, wärmen uns auf und streicheln die Seele. Am besten gut würzen, zum Beispiel mit Ingwer. Die scharfe Wurzel wirkt antioxidativ, entgiftend und besitzt zudem eine bakterien- sowie pilztötende Wirkung. Oder Knoblauch: Sein schwefelartiges Öl enthält Allicin. Es stärkt das Immunsystem und schützt vor Erkältungen. Scharfmacher wie Chili, Pfeffer oder Peperoni im Essen regen die Endorphinausschüttung an, sorgen also für Glücksgefühle und geben deshalb zusätzlich positive Energie für den Tag!

Einen guten Zinkspiegel sicherzustellen hilft: Die Funktion eures Immunsystems und die Produktion von Energie im Körper benötigen eine ausreichende Menge davon. Da der Körper Zink nicht gut speichern kann, ist es wichtig, dass ihr dieses in die tägliche Ernährung einbindet. Das geht ganz leicht, denn Erbsen, Sojabohnen, Linsen, Kichererbsen, Getreide (Haferflocken, Mehl) und Paranüsse zählen zu den besten Zinklieferanten. Jetzt im Herbst einfach noch mehr auf die Zufuhr dieser Nahrungsmittel achten – und die kühle Jahreszeit kann kommen!

Auch beim Snacken solltet ihr darauf achten, zuckrige und fettige Seelentröster möglichst zu meiden. Greift stattdessen lieber zu RAWBITE, die liefern euch pure Energie: So enthält eine ihrer Grundzutaten, Mandeln, viel Vitamin E, welches als Antioxidant wirkt. Eine weitere, die Cashew-Nuss, ist wohlschmeckend und ebenfalls vitaminreich, und Datteln liefern konzentrierte Power mit leicht verdaulichem Fruchtzucker und sättigenden Ballaststoffen.

In diesem Sinne: geht raus, heißt den Herbst willkommen, und enjoy every bite!