Land | Sprache

Julefrokost: Beisammensein zwischen dänischen Traditionen und veganem Weihnachtsessen

Egal, ob süß oder herzhaft, warm oder kalt, traditionell oder besonders: In jedem Land gibt es unterschiedliche Essenstraditionen zur Weihnachtszeit. In Dänemark ist eine dieser Traditionen das so genannte „Julefrokost“ – übersetzt: Weihnachtsmittagsessen. Traditionell werden Vor-, Haupt- und Nachspeise serviert, die überwiegend aus Fleisch und Fisch bestehen. Wir haben mit Asta Just Schack, veganer Foodie, über die Tradition gesprochen. Die Dänin erzählt uns die Besonderheiten des Julefrokost und gibt Tipps und Inspirationen für ein veganes Weihnachtsessen.

Wie sieht ein typisches Julefrokost aus? Wie läuft es ab?

„Das Julefrokost ist eine alte Tradition in Dänemark. Üblicherweise findet die Weihnachtsfeier nicht mit der Familie, sondern mit Arbeitskollegen, Klassenkameraden, Nachbarn oder alten Schulfreunden statt. Die Anzahl der Teilnehmer ist sehr unterschiedlich und kann zum Beispiel von vier bis 60 Teilnehmern variieren.
Der Hauptbestandteil des Weihnachtsmittagessens besteht aus Essen und Trinken, aber es werden auch Trink- oder Gesellschaftsspiele gespielt. Beliebt ist zum Beispiel „pakke-leg“, eine Art des (Schrott)wichtelns.
Normalerweise besteht ein Julefrokost überwiegend aus tierischen Produkten. Hering, Lachs, Fiskefilet (Fischfilet), Æggesalat (Eiersalat), Leverpostej (Schweinepastete), Rullepølse (Rollbraten), Frikadellen, Flæskesteg (Schweinebraten) und Risalamande (Milchreis mit Sahne und Mandeln) sind eigentlich fast immer auf dem Menü zu finden.“

Was ist das Beste daran, die Vorweihnachtszeit mit einem Julefrokost zu verbringen?

„Ich glaube, das Beste an einem Julefrokost ist es, den Alltagsstress zu vergessen und eine unbeschwerte, hyggelige Zeit zusammen mit Freunden oder Kollegen zu verbringen.
Im Wesentlichen geht es darum, eine schöne Zeit zu haben, gutes Essen zu essen und zusammen lustig zu sein.“

Ist es möglich ein vollständig veganes Weihnachtsessen zu haben und kann man überhaupt jedes traditionelle Gericht in ein pflanzenbasiertes umwandeln?

„Natürlich ist es jedem selber überlassen, ob er vegane Alternativen zu dem traditionellen Essen kreiert oder, ob er sich nicht daran orientiert und beliebiges Essen zur Verfügung stellt. Ich denke aber, dass es im Jahr 2020 vielleicht an der Zeit ist, manche Traditionen abzuwandeln und anzupassen. Wenn ich ein veganes Julefrokost veranstalten würde, würde ich mich wahrscheinlich nicht an den traditionellen Speisen orientieren, sondern eine Auswahl von veganen Gerichten zur Verfügung stellen.

Allgemein ist es aber möglich die meisten traditionellen Gerichte auch vegan umzuwandeln. Natürlich ist es bei Fleisch- und Fischgerichten etwas schwieriger, aber nicht unmöglich. Anstatt Schweinebraten kann man zum Beispiel einen Walnuss-Pilz-Linsen-Braten machen, anstatt Fleisch für die Frikadellen nimmt man Bohnen und Pilze und im Eiersalat können Kichererbsen das Ei ersetzen. Es gibt auf jeden Fall einige Möglichkeiten, ein veganes dänisches Julefrokost zu haben.

Meine Favoriten sind selbstgemachtes Brot, geröstete Portobello Pilze mit veganer Butter und Petersilie oder ein Rotkohlsalat mit Walnüssen, Orange und Cranberry. Als Nachtisch würde ich eine vegane Variante von „Risalamande“ zubereiten.“

Als Beispiel für ein Gericht in einem veganen Weihnachtsmenü hat Asta uns das Rezept für einen "Gerösteten Hokkaido-, Granatapfel- und RAWBITE-Salat" kreiert:

Zutaten:
1 Hokkaido Kürbis
2 Teelöffel Olivenöl
1 Granatapfel
4 Falafel
1 RAWBITE Apple Cinnamon
Zitronensaft und Oilvenöl
Frischer Rosmarin
Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Heize den Ofen auf 200 Grad Celcius vor. Halbiere den Kürbis und entferne die Kerne. Danach schneide ihn in kleine Stücke und platziere sie auf einem Backblech mit Backpapier. Träufle etwas Olivenöl, Salz und Pfeffer über den Kürbis und lege die frischen Rosmarin Zweige auf das Backblech. Backe den Kürbis für etwa 20 Minuten im Ofen. Schäle den Granatapfel und lege die Kerne zur Seite. Schneide den RAWBITE Apple Cinnamon in kleine Stücke. Wenn der Hokkaido gut angeröstet ist, lege ihn auf einen Teller. Füge die Granatapfelkerne, Falafel und den RAWBITE hinzu. Zum Schluss kannst du noch etwas Zitronensaft und Olivenöl hinzugeben. Guten Appetit!

RAWBITE_Julefrokost_vegan

Was darf deiner Meinung nach bei einem traditionellen Julefrokost nicht fehlen?

„Für mich dürfen Bratensoße und ein guter Grünkohlsalat nicht fehlen! Aber ich denke, dass die Menschen, mit denen du zusammen bist und die Atmosphäre das Wichtigste bei einem Julefrokost sind. Das Essen steht dann eher zweiter Stelle, aber ist natürlich trotzdem wichtig.“

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass es mit der richtigen Atmosphäre auch trotz veganem Essen möglich ist, ein richtiges dänisches Julefrokost zu erleben und eine tolle Zeit zu haben.

Enjoy every Bite.