Land | Sprache

Leicht und lecker – Bewusste Ernährung im Alltag

Das neue Jahr wird oftmals genutzt, um Gewohnheiten zu ändern, im Alltag aktiver zu werden oder eben die Ernährung umzustellen. Oftmals wirkt dies beinahe unmöglich. Damit du vor Überforderung oder Langeweile nicht nach drei Tagen den Nagel an die Wand hängst, zeigen wir dir, ganz nach unserem Motto “Pure Taste. Pure Joy”, wie leicht eine ausgewogene Küche sein kann. 

Tipps und Tricks, wie du ganz leicht anfängst deine Ernährung umzustellen

Kalorien zählen ist nicht alles

Für eine ausgewogene Ernährung solltest du insbesondere auf die Nährwerte deiner Lebensmittel achten. Was ist der Unterschied zwischen gesättigten und ungesättigten Fettsäuren? Wieso sind industrieller Zucker und Fruchtzucker nicht das Gleiche? Am besten sollten deine Mahlzeiten auch ballaststoff- und proteinreich sein, aber so zuckerarm wie möglich.

Falls du dir zunächst unsicher bist, kannst du dich in den meisten Fällen an folgende Regeln halten:

1. Je kürzer die Zutatenliste desto besser.
2. Was du nicht aussprechen kannst, solltest du nicht essen.
3. Unverarbeitete Lebensmittel solltest du bevorzugen

Wirf einen Blick auf die Zutatenliste beim Einkauf und lerne mit der Zeit dazu. Es gilt:
Kleine Schritte zum Ziel.

 

Kleine Schritte zum Ziel

Bei einer bewussten und ausgewogenen Ernährung geht es nicht um kompletten Verzicht, sondern um Balance. Du solltest dich also nicht zu sehr unter Druck setzen von 0 auf 100 umzustellen. Um langfristig erfolgreich zu sein, folge deinem eigenen Tempo.

 

Ausprobieren, was am besten für dich passt

Eine Ernährungsumstellung ist ein Prozess, bei dem du zunächst viel ausprobieren solltest. Was funktioniert für dich? Was schmeckt dir am besten? Welche Lebensmittel kannst du neu einbauen? Probiere zum Beispiel unterschiedliche Geschmackskombinationen aus und ganz wichtig: Verliere nicht den Spaß in der Küche und am genussvollen Essen.

 

Unterstützung suchen

Frage Personen in deinem Umfeld, ob sie mitmachen möchten, damit Ihr Euch gegenseitig motivieren könnt. Kauft zum Beispiel zusammen ein oder organisiert gemeinsame Kochabende. Der Januar ist als Veganuary dafür bekannt, um sich mit veganer Ernährung auseinander zu setzen. Nutze das Netzwerk solcher größeren Aktionen für Inspiration und Motivation.

 

Du suchst nach Inspiration und leckeren Rezeptideen für eine vielfältige Ernährung?  

We got you!  Hier haben wir ein paar Gerichte für deinen Essensplan zusammengestellt.

 

  • Ofengemüse vom Blech mit Kartoffeln und Guacamole
  • Gemüse-Reis-Pfanne
  • Linsen Bolognese
  • Brotzeit mit Antipasti und für die Naschkatzen mit Aufstrichen aus RAWBITE
  • Gefüllte Paprika mit Kidneybohnen, Mais, Tomaten, Quinoa
  • Eintopf oder Suppe (z.B. mit Gemüsebrühe Basis oder püriert mit Kartoffeln und Karotten, Maronen oder Erbsen und Kokosmilch)
  • Flammkuchen mit Hummus oder Kürbisstreich
  • Gefüllte Kartoffeln mit Kichererbsen, Mais, Salat, Zwiebeln, Tomaten, Quinoa
  • Curry mit Kokosmilch
  • Wraps als Resteküche gegen Food Waste 
  • Smoothie Bowl mit RAWBITE

 

Du liebst es zu Snacken? Kein Problem! Anstatt einer Tafel Vollmilchschokolade, greife zu einem Stück Zartbitterschokolade, anstatt zum Müsliriegel mit viel Zucker, habe einen RAWBITE Riegel ohne Zuckerzusatz dabei. Datteln oder Obst befriedigen deine süßen Gelüste. Studentenfutter ersetzt Chips.

Snackideen für eine ausgewogene Ernährung: 

  • RAWBITE Riegel
  • Rohkost mit Hummus als Snack
  • Eis aus gefrorenen Früchten
  • Reiswaffeln mit Avocado
  • Obstsalat
  • Chiapudding
  • Gefrorene Weintrauben

 

Auch hier solltest du ausprobieren, was dir am besten schmeckt. Sei kreativ und experimentiere etwas. Auf Pinterest findest du zum Bespiel viel leckere Inspiration. Wusstest du schon, dass wir auch auf Pinterest sind? Schau doch mal vorbei https://pin.it/6D2T3kI


Wusstest du zum Beispiel, dass du mit Hefeflocken nicht nur dein Essen aufpeppen kannst, sondern auch einen käsigen Geschmack erzeugen kannst? Mit püriertem Blumenkohl oder Nussmus gelingt dir eine cremige Soße, Kala Namak Salz sorgt für Ei-Geschmack, Leinsamen oder Banane binden beim Backen, Datteln dienen zum Süßen. Mit Marinaden sorgst du für Abwechslung beim Tofu, Gewürze in jeglichen Varianten verleihen deinem Essen den letzten Schliff.

 

Falls du auf eine vegane Ernährung umstellen möchtest, gibt es mittlerweile Mengen an veganen Ersatzprodukten, die dir den Start erleichtern können.

 

Zeige uns deine Lieblingsrezepte und markiere @rawbite__official bei Instagram. RAWBITE wünscht ein frohes neues Jahr und viel Spaß beim Kochen!

 

Pure Taste. Pure Joy.