Land | Sprache

Ruhe und Spaß in der Natur – Laufen als Hobby

Vom Sofa auf zu den ersten fünf Kilometern! Vibeke gibt uns Einblicke in ihre Lieblingssportart Laufen. Lies hier, was sie motiviert und welche Tipps sie für Laufanfänger hat.

 

Seit wann läufst du? Wie kam es dazu, dass du mit dem Laufen angefangen hast? 

Ich habe vor etwa 25 Jahren angefangen, weil das Lauftraining immer in den Alltag passt – vor allem mit einem Vollzeitjob, Kindern und Familie. Man muss nicht zu einer bestimmten Zeit irgendwo sein und eine kurze Strecke ist besser als nichts.

 

Wie hast du damals angefangen? 

Ich habe zuerst zwischen Laufen und Gehen abgewechselt und mich langsam mit den Strecken gesteigert. So habe ich es geschafft, mich von 3 km auf 10-15km zu steigern. Momentan laufe ich fünf bis sechs Mal die Woche, aber ich hatte auch schon andere Zeiten, in denen ich mich mehr auf Fitness konzentriert habe und nicht so viel gelaufen bin. 

 

Wie motivierst du dich deine Laufschuhe anzuziehen und loszulegen? 

Mein Training ist Teil meiner Routine. Ich brauche nicht immer motiviert zu sein, und bin ich auch nicht immer, aber ich weiß, dass ich nach etwas Zeit belohnt werde, wenn Endorphine ausgeschüttet werden.

 

Was macht dir Spaß am Laufen?

Ich glaube, dass ich vor allem die Zeit alleine und die Flexibilität des Trainings so genieße. Es gibt mir auch etwas Ruhe zu laufen. 

 

Läufst du auch offizielle Läufe oder nur privat? 

Ich habe tatsächlich noch an keinem Lauf teilgenommen. 

 

Läufst du lieber in Gesellschaft oder für dich alleine? 

Ich mag es allein zu laufen und meine eigenen Ziele zu setzen. Ich kann mich gut selbst pushen und antreiben oder aber auch einfach ruhig laufen.

Allgemein bin ich ein Fan davon, darauf zu hören, wie mein Körper und Kopf reagieren.

 

Was war dein größter Erfolg?

Die längste Strecke, die ich gelaufen bin, ist 18 Kilometer. Ich fokussiere mich teilweise auf meine Zeit bei kurzen Strecken, aber einfach einen guten Lauf zu haben, ist mir am wichtigsten. 

 

Lieber Musik auf den Ohren, einen Podcast oder gar nichts? 

Ich höre immer Podcasts oder Hörbücher.

 

Trackst du deine Zeit und deine Strecke? Wenn ja, welche Gadgets und Apps könntest du empfehlen?

Ich habe eine Laufuhr, aber tracke meine Strecken nicht unbedingt. Wenn ich mich zu sehr auf meine Zeit fokussiere, kann ich mich nicht so gut entspannen. Ich kenne meine Zeiten zwar, aber nicht im Detail – das ist nicht das Wichtigste für mich. 

 

Hast du eine Lieblingslaufstrecke? 

Ich liebe es in der Natur zu laufen. Mit meinem Job bei RAWBITE kann ich auch endlich meinen Arbeitsweg laufen. Das sind zwei Mal sechs Kilometer, die fast nur an einem See und durch den Wald führen. Das ist der beste Start in den Tag! 

 

Was würdest du einem Anfänger empfehlen, um mit dem Laufen anzufangen? 

Ich würde empfehlen eine nicht zu lange Strecke zu wählen, auf der man sich wohl fühlt, sodass es von Anfang an Spaß macht. Und man sollte auch herausfinden, ob man lieber alleine oder in Gesellschaft läuft. 

 

Hast du Tipps für Anfänger? 

So oft wie möglich laufen – lieber öfter kurze Strecken, als einmal in der Woche eine lange Strecke zu laufen. Dein Gehirn wird dich belohnen – und du hast plötzlich Lust auf mehr. 

 

Wie erholst du dich von einem Lauf?

An Tagen, an denen ich vielleicht nicht genug gegessen habe, brauche ich schnelle Energie. Da haben die RAWBITE Riegel mich schon oft gerettet. Ich esse die Riegel während des Sports, aber auch im Laufe des Tages, wenn ich eine gesündere und leckere Alternative zu Keksen brauche. Ich versuche zu lernen, was mein Körper braucht, gesund zu essen und genug zu schlafen. 

 

Danke für die tolle Einblicke, Vibeke! 

Falls du auch den perfekten Snack vor und nach dem Laufen brauchst, greif jetzt zu und bestelle deine RAWBITE Riegel. 

 

Pure Taste. Pure Joy.