Land | Sprache

Stimmt es, dass uns bestimmte Lebensmittel glücklich machen?

Wer sucht denn nicht nach Gründen, sich mit Essen zu verwöhnen und sich dadurch gut zu fühlen?

Es ist Freitagabend und du überlegst, ob du dir dein Lieblings-Fastfood oder deine Lieblings-Süßigkeit gönnen solltest oder nicht. Na klar, du hattest eine erfolgreiche Woche und hast damit die volle Berechtigung, es dir gut gehen zu lassen.

Deine Woche lief nicht nach Plan? Scheinbar erst recht ein Grund, um sich mit Schokolade zu verwöhnen. Der Gedanke, dass Essen uns gute Gefühle bereitet, ist weit verbreitet. Aber stimmt das wirklich?

Haben bestimmte Lebensmittel Einfluss auf unsere Stimmung?

Hinter deinem Seelenfutter steckt meist Essen, das dir in bestimmten Momenten so richtig gut tut, obwohl du weißt, dass es zum Beispiel viel Zucker oder Fett enthält. Kuchen, Süßigkeiten oder auch Fast Food sind dafür sehr beliebt. Für kurze Zeit empfindest du dann ja auch ein Glücksgefühl  und spürst mehr Energie. Doch meist sinkt die Laune schnell wieder und du fühlst dich einfach nur schlapper und unzufriedener als zuvor. Aber warum ist das so?

Was kannst du statt typischem Fast-Food oder Süßem snacken, das dir gut tut?  

Folgende drei Ernährungs-Tipps können dir helfen, deine Stimmung positiv zu beeinflussen.

1) Snacke Obst und Gemüse anstatt Süßigkeiten. Obst, insbesondere Orangen und Erdbeeren, enthält viel Vitamin C. Rote Paprika ist auch ein super Vitamin-C-Lieferant und kann mit Zitrusfrüchten locker mithalten. Vitamin C trägt unter anderem zur Verringerung von Müdigkeit und zur normalen psychischen Funktion bei. Es gilt damit als Stabilisator für unsere Laune.

2) Iss mehr Nüsse. Nüsse enthalten Tryptophan, ein wichtiger Baustein unseres Glückshormons Serotonin. Es ist verantwortlich für die Regulierung der Stimmung. Ist der Serotoninspiegel im Gehirn niedrig, sind wir anfälliger für Stimmungstiefs.

3) Spare Industriezucker ein. Industriezucker hat einen hohen glykämischen Index (kurz: Glyx), der beschreibt, wie stark und schnell der Blutzucker ansteigt, wenn man etwas Bestimmtes gegessen hat. Lebensmittel mit einem hohen Glyx versorgen unseren Körper schnell mit Zucker, was nach intensivem Sport sinnvoll ist. Doch im normalen Alltag sorgen verarbeitete Lebensmittel mit viel zugesetztem Zucker für eine Blutzuckerachterbahn, die Heißhunger und Leistungseinbrüche zur Folge hat. Das drückt natürlich auch auf die Stimmung.

Natürlich wirst du nicht gleich vor Freude an die Decke hüpfen, wenn du Nüsse statt Schokolade genascht hast, aber du wirst dich wahrscheinlich etwas ausgeglichener fühlen und weniger Heißhunger auf Süßes haben. Auf lange Sicht kannst du konzentrierter und fokussierter sein. Du musst nicht deine komplette Ernährung ändern, doch wenn du versuchst, die drei genannten Punkte zu befolgen, ist das ein guter Start für einen ausgeglicheneren Lebensstil.

 Enjoy every Bite.